PJVS

Lama anstelle eines Hirsches geschossen. Peta fordert das Verbot von «Milizjägern».

Nachdem im Muotathal ein Jäger ein Lama anstelle eines Hirsches geschossen hat, fordert die Tierrechtsorganisation Peta das Verbot von «Milizjägern». Für den Präsidenten des Berner Jägerverbandes Lorenz Hess ist der Fakt, dass der Schuss ein Nutztier getroffen hat, ein klares Vergehen. Die Abschaffung des Jagdpatentes hingegen empfindet der Nationalrat allerdings als «Angriff auf das falsche Ziel».

Hier den Link auf einen Artikel aus der “Jungfrauzeitung”, in dem BEJV Präsident Lorenz Hess spricht:

https://www.jungfrauzeitung.ch/artikel/193802/

Scroll to Top